In den kommenden Tagen und Wochen ist mit einer zunehmenden Zahl von Erkrankten mit dem neuen Coronavirus zu rechnen.

Das wird auch Kinder und Jugendliche betreffen, die für das Virus ebenfalls empfänglich sind, auch wenn der gegenwärtige Kenntnisstand dafür spricht, dass die Krankheitsverläufe in der Regel milder sind als bei Erwachsenen.

Die optimale Versorgung von Kindern und Jugendlichen erfordert, dass alle Pädiaterinnen und Pädiater die allgemeinen Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) und die konkreten Anordnungen für die Diagnostik und Prävention der Kantonsarztämter befolgen.

Die SGP verfolgt die Entwicklung pädiatrie-spezifischer Aspekte der Coronavirusinfektionen zeitnah, unterstützt die Behörden von Bund und Kantonen und veröffentlicht keine eigenen Empfehlungen.

Link BAG: www.bag.admin.ch/information-fuer-die-aerzteschaft