Es ist uns eine grosse Freude, in diesem Themenheft für die Pädiaterinnen und Pädiater klinisch relevante Artikel aus dem Bereich der pädiatrischen Dermatologie präsentieren zu dürfen. Diese stammen aus ganz unterschiedlichen Landesteilen und widerspiegeln die gute Vernetzung und Kollaboration in diesem Bereich in der Schweiz.

Die pädiatrische Dermatologie hat sich zwischenzeitlich als Spezialdisziplin auch in der Schweiz durchsetzen können. So gibt es mittlerweile an allen Schweizer Universitätskliniken sowie auch an verschiedenen Kantonsspitälern Spezialsprechstunden für Kinder mit Hauterkrankungen. Auch bei niedergelassenen Dermatologinnen und Dermatologen ist ein zunehmendes Interesse spürbar, was sich in der verstärkten Präsenz pädiatrisch-dermatologischer Themen an fachspezifischen Fortbildungen widerspiegelt.

Die Abteilung für pädiatrische Dermatologie am Universitäts-Kinderspital Zürich feiert dieses Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum und konnte in den letzten Jahren wachsen und das klinische und akademische Tätigkeitsgebiet stetig erweitern.

International entwickelt sich die Disziplin dynamisch und es existieren verschiedene nationale und internationale Gesellschaften und Fortbildungsveranstaltungen. In Europa ist insbesondere die European Society for Pediatric Dermatology (ESPD) zu nennen, die jährlich einen grossen Kongress organisiert und die auch Pädiatern offen steht. In der Schweiz ist die pädiatrische Dermatologie durch die Swiss Group for Pediatric Dermatology (SGPD) vertreten.

Das Spektrum an pädiatrisch-dermatologischen Krankheitsbildern ist äusserst breit. Für diese Ausgabe haben wir die Themen Management von kongenitalen und erworbenen melanozytären Naevi, Vitiligo und andere weisse Flecken, Hautinfektionen bei Kindern, Hautzeichen von systemischen Erkrankungen sowie pädiatrisch-dermatologische Notfälle ausgewählt. Andere wichtige Themen wie vaskuläre Anomalien, Melanom in der Kindheit, Nagelerkrankungen und Sonnenschutz wurden in früheren Ausgaben dieser Zeitschrift behandelt.

In diesem Sinne wünschen wir den Leserinnen und Lesern eine unterhaltsame, spannende und lehrreiche Lektüre.