Es ist soweit! PAEDIATRICA erscheint im neuen massgeschneiderten Kleid.

Während 30 Jahren war PAEDIATRICA – Fortbildungszeitschrift und Informationsbulletin der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie – immer gut gekleidet, einfach und schlicht, unverkennbar in der Erscheinung. Angesichts der sich ändernden Bedürfnisse der Leserschaft und der rasanten Entwicklung der neuen Kommunikationstechnologien drängte sich eine Verjüngungskur auf.

Ein neues Kleid musste es sein, soviel stand fest. Wer nimmt Mass, wer bestimmt Grösse, Farbe und Form, wer fertigt es an? Soll es schillernd und bunt sein oder doch lieber von gediegener Eleganz? Mit welchem Schnittmuster sprechen wir alle Generationen an? Fragen über Fragen, auf jede eine Fülle von Antworten.

Wir haben uns entschieden!

PAEDIATRICA bleibt ihrem Stil treu, eine klare gerade Linie, übersichtlich und gepflegt, mit bunten Farbtupfern und vor allem: Ein Kleid zum Hineinwachsen.

Dem Schnittmuster zugrunde liegt der Gedanke der Dreiteilung: Informationen, Fachliches und jährlich Wiederkehrendes. Im fachlichen Teil halten wir an den bewährten Themenheften fest, die in der digitalen PAEDIATRICA in der Rubrik «Dossiers» veröffentlicht und nach wie vor in gedruckter Form erscheinen werden. Alle anderen Beiträge, ob fachlich oder informativ, werden grundsätzlich nur noch digital publiziert. PAEDIATRICA ist weiterhin das offizielle Informationsorgan der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie. Ab sofort informieren wir aktuell und zeitnah, unabhängig von Druckterminen und wie immer in deutscher und französischer Sprache.

Das Kleid ist genäht und zum Tragen bereit. Wir wagen den Schritt und nehmen es mit etwas jugendlichem Übermut aus dem Kleiderschrank, im Wissen, dass die Trägerin noch nicht ganz die Figur aufweist, um es auszufüllen. Wir freuen uns darauf, die digitale PAEDIATRICA hineinwachsen zu sehen.

Wer steht dahinter?

Seit bald zwei Jahren ist die «groupe de réflexion» intensiv am Denken, Planen und Entwickeln. Hinter diesem Namen stehen Thomas Baumann als Initiator des neuen Konzepts, Nicole Jundt Herman als Vorstands- und Redaktionsmitglied und die beiden langjährigen Redaktionsmitglieder Rodo von Vigier und Rudolf Schlaepfer. Begleitet und administrativ unterstützt wurde die Gruppe durch Claudia Baeriswyl und Susanne Freiburghaus von der Geschäftsstelle der SGP. In zahlreichen Sitzungen wurden Ideen entwickelt, verworfen, weiterentwickelt, Kompromisse gefunden und Entscheide gefällt. Die groben Züge wurden festgelegt, Details besprochen, Rollen definiert und Arbeitsabläufe geplant. Manchmal speditiv und geradlinig, manchmal in Umkehrschlaufen, manchmal in bester Einigkeit und manchmal auch heiss diskutiert. Ein grosses Dankeschön dem ganzen Team für die enorme Arbeit und dass es nie den Mut verloren hat.

Es war ein langer Weg, mit Kurven und Klippen, aber immer das Ziel vor Augen. Mit Thomas Maccapani von der Firma Chromopolis aus Freiburg, chromopolis.net, konnten wir auf einen Berater zählen, der uns an den Wegkreuzungen richtig abzweigen liess. Dank seiner Unterstützung haben wir überhaupt erst Fuss gefasst in der uns fremden Welt der digitalen Publikation. Unsere Ideen umgesetzt hat Niklas Fruth mit seinem Team der Agentur Srsly aus Zürich. Sie haben es hervorragend verstanden, uns abzuholen, und nicht zuletzt dank der ausgezeichneten Unterstützung auf der Zielgeraden haben wir das gesteckte Ziel erreicht.

Was versteckt sich dahinter?

Hinter dem Ganzen steht ein komplett neues System: «digital first» als Grundgedanke im ganzen Prozess, dementsprechend neue Abläufe und Rollenzuteilungen. Der gesamte Produktionsprozess erfolgt digital, von der Planung der Artikel, über die Erfassung, Lektorat, Korrektorat, bis zur Übersetzung und Publikation. Die verschiedenen Produktionsstufen sind für die Leserinnen und Leser nicht ersichtlich, aber Bestandteil der Internetseite. Eine moderne Lösung und den heutigen Kommunikationstechnologien angepasst. Es ist eine Herausforderung für alle Beteiligten, Kinderkrankheiten sind nicht zu vermeiden, bei Fehlern bitten wir um Nachsicht.

Wie geht es weiter?

Mit der Inbetriebnahme der neuen Seite haben wir das erste Ziel erreicht, die Arbeit ist damit aber nicht abgeschlossen. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir die Seiten mit Inhalt füllen, an der attraktiven Gestaltung weiterarbeiten und falls nötig Korrekturen vornehmen. Mit unserem Newsletter werden wir Sie regelmässig auf dem Laufenden halten.

Unser Ziel ist eine attraktive, lebhafte Informations- und Kommunikationsplattform. Mitglieder der SGP haben die Möglichkeit, direkt auf der Artikelseite ihren Kommentar abzugeben.

Wirken Sie mit! Artikel, Themenvorschläge, sonstige Anregungen sind herzlich willkommen.

Wir sehen der weiteren Entwicklung mit Spannung entgegen.