Donnerstag, 6. Juni 2019, 17.00 – 18.45 Uhr
Espocentro, Via Giuseppe Cattori 3, Bellinzona, Saal 1

Die Generalversammlung findet wie üblich im Rahmen des Jahreskongresses statt, der in diesem Jahr vom lokalen Komitee unter der Leitung des SGP Präsidenten Gian Paolo Ramelli organisiert worden ist. Vor Eröffnung der ordentlichen Versammlung werden diverse Preise übergeben. Die SGP hat erstmals das Preisgeld von CHF 6‘000.- für die SwissPedNet Translational & Clinical Research Session gesponsert, das zu gleichen Teilen an Carmen de Jong vom Institute of Social and Preventive Medicine (ISPM) Bern und Patrick Meyer vom Kinderspital Zürich geht. Als bestes Poster wird dasjenige von Julia Brandenberger aus Basel mit CHF 2‘000.- prämiert, das den Titel „Comparison of the health care use of asylum-seeking patients and local patients in a tertiary pediatric hospital in Switzerland“ trägt. Der mit CHF 10‘000.- dotierte Guido Fanconi Gedenkpreis geht an Christoph Berger, Leiter der Abteilung für Infektiologie und Spitalhygiene am Kinderspital Zürich und seit 2018 stellvertretender Ärztlicher Direktor. Geehrt wird er für seine herausragenden Leistungen für die Pädiatrie in der Schweiz, besonders für die Prävention, Diagnostik und Therapie von Infektionskrankheiten. Den letzten Preis, den Talentprize im Wert von CHF 5‘000, kann Jakob Usemann für seine in Environment International publizierte Arbeit „Exposure to moderate air pollution and associations with lung function at school-age: a birth cohort study“ entgegennehmen. Zusammen mit der von ihm supervidierten Erstjahres-PhD Studentin Fabienne Decrue teilt sich Jakob Usemann die Erstautorenschaft (equal contributors).

1. Eröffnung und Wahl der Stimmenzähler
Der Präsident Gian Paolo Ramelli freut sich ganz besonders, die SGP in seiner Heimat empfangen zu dürfen und heisst alle herzlich willkommen. Als Stimmenzähler werden Nicole Jundt Herman und Valdo Pezzoli gewählt. An der Versammlung nehmen 85 stimmberechtigte Mitglieder teil, vier haben sich entschuldigt.

2. Protokoll der GV vom 24.05.2018
Das Protokoll der letztjährigen Generalversammlung ist auf der Internetseite Paediatrica veröffentlicht worden und wird nicht verlesen, https://paediatrica.swiss-paediatrics.org.

Das Protokoll wird einstimmig genehmigt und verdankt.

3. Jahresbericht des Präsidenten
Auch der Jahresbericht des Präsidenten ist in Paediatrica digital publiziert worden, https://paediatrica.swiss-paediatrics.org/jahresbericht-des-praesidenten/. Der Präsident geht kurz auf die wichtigsten Punkte ein. Im vergangenen Jahr konnten mit der Publikation der französischen Übersetzung des Atlas für Entwicklungsdiagnostik und mit der Veröffentlichung des «Berufsbilds Kinder- und Jugendarzt in Spital und Praxis» zwei längere Projekte abgeschlossen werden. Letzteres in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Kinderärzte Schweiz. Um den modernen Kommunikationsformen gerecht zu werden, ist für die Zeitschrift Paediatrica ein neues Konzept erarbeitet worden, basierend auf einem neuen Onlineformat. Dieses steht seit März zur Verfügung, wobei die Fortbildungsartikel weiterhin gedruckt werden.
Die Aufgaben des Dachverbands fPmh (foederatio Paedo medicorum helveticorum) haben sich in den vergangenen Jahren auf die Organisation der gemeinsamen Kongresse reduziert. In Absprache mit den beiden anderen pädiatrischen Gesellschaften (SGKJPP und SGKC) ist die Auflösung beschlossen worden. Die Zusammenarbeit in den gemeinsamen Themen erfolgt künftig direkt. Die Gründung der parlamentarischen Gruppe Kinder- und Jugendmedizin ist ein erstes gemeinsames Projekt der drei Gesellschaften. Die Digitalisierung des Gesundheitsheftes ist eine Zukunftsvision, für die bereits erste Schritte in die Wege geleitet worden sind (mehr dazu unter Traktandum 8).

Der Jahresbericht wird mit Applaus genehmigt und verdankt.

4. Übrige Berichte
Die übrigen Jahresberichte sind auf der Internetseite Paediatrica, https://paediatrica.swiss-paediatrics.org veröffentlicht worden. Es sind keine Wortmeldungen zu verzeichnen.

Die übrigen Jahresberichte werden einstimmig genehmigt.

5. Mitgliederwesen
Seit der letzten Generalversammlung ist die Gesamtmitgliederzahl um 50 auf nunmehr 2529 gestiegen, wovon 1999 ordentliche Mitglieder sind. Zehn Mitglieder sind im Verlauf des Jahres verstorben, unter ihnen auch das Ehrenmitglied Elsbeth Köng. Die Versammlung gedenkt ihrer in einer Schweigeminute.

6. Jahresrechnung 2018, Revisionsbericht
Die Kassiererin Valérie Dénervaud präsentiert die Jahresrechnung 2018 und geht kurz auf die wichtigsten Zahlen ein. Die detaillierte Jahresrechnung kann im Saal eingesehen werden. Die Rechnung 2018 schliesst bei Ausgaben von CHF 1’305’972.69 und Einnahmen von CHF 1’306’734.41 mit einem Gewinn von CHF 761.72. Die Bilanz der SGP weist per Ende 2018 Aktiven von CHF 1‘229‘842.38, ein Fremdkapital (kurz- und langfristig) 357892.72 und ein Eigenkapital von CHF 871‘949.66 aus.
Die CORE Fiduciaire Revicor Consulting AG in Freiburg hat die Rechnung revidiert und bestätigt die gesetzeskonform geführte Buchhaltung. Sie empfiehlt der Generalversammlung, die Rechnung 2018 anzunehmen.
Während der laufenden Abstimmung interveniert Rolf Temperli und wünscht die Folien mit der Erfolgsrechnung nochmals zu sehen. Bedingt durch einen Vorzeichenfehler bei den Fondseinlagen bzw. Auflösung des Fonds ist in der Tat das auf der Folie aufgezeigte Resultat nicht korrekt. Kassiererin und Generalsekretärin entschuldigen sich für dieses Versehen, das an der Korrektheit der Jahresrechnung nichts ändert. Weiter will Rolf Temperli wissen, wieso die Jahresrechnung nicht wie früher üblich mit den Unterlagen zur GV verschickt worden ist. Gemäss Claudia Baeriswyl geschieht dies in Absprache mit dem professionellen Revisor, hauptsächlich aus Kosten- und Umweltschutzgründen (2500 Exemplare im Vergleich zu knapp 100 Teilnehmern an der GV). In Zukunft wird die Jahresrechnung im Mitgliederbereich der Internetseite aufgeschaltet werden. Michael Grotzer regt an, zukünftig auch einen Rechnungs-Budgetvergleich am Bildschirm zu präsentieren. Der Vorschlag wird von der Geschäftsstelle für 2020 aufgenommen. Nachdem die Fragen geklärt sind, beantragt Claudia Baeriswyl die Wiederholung der bereits halbwegs durchgeführten Abstimmung.

Die Jahresrechnung 2018 wird mit 28 Ja, 4 Nein und 24 mit Handerheben bekundeten Enthaltungen angenommen.

7. Entlastung des Vorstandes
Der unter Traktandum 6 aufgedeckte Fehler in der Präsentation ändert nichts an der ordnungsgemässen Arbeit des Vorstands, was durch die Generalversammlung mit der Genehmigung der Jahresrechnung bezeugt worden ist.

Dem Vorstand wird demzufolge einstimmig die Entlastung erteilt.

8. Digitalisierung Gesundheitsheft
Das Vorstandsmitglied Susanne Stronski stellt das Projekt „Digitalisierung Gesundheitsheft“ und die bis heute ausgeführten Arbeiten vor. Von März bis Dezember 2018 haben die Projektleiterinnen Susanne Stronski und Julia Dratva (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW) im Auftrag der SGP und dem Kollegium für Hausarztmedizin KHM ein Vorprojekt durchgeführt. Resultat der Umfeldanalyse: Das Projekt liegt absolut im Trend und die technische Machbarkeit ist gegeben. Die Realisierung des digitalen Gesundheitsheftes unter Berücksichtigung des Datenschutzes/Informationssicherheit ist möglich, die Koordination mit dem elektronischen Impfausweis notwendig und machbar. Von einer Integration ins elektronische Patientendossier wird abgesehen, geplant ist ein Zusatzdienst, konkret die Digitalisierung des Gesundheitshefts SGP als Webapplikation und Mobile APP. Das Gesundheitsheft wird ein “parent-owned health document”, das die Kontinuität in Versorgung und Prävention erleichtern und die Eltern von gesunden und kranken Kindern vermehrt zum Selbstmanagement befähigen soll. Ein Fachbeirat bestehend aus Vertretern von verschiedenen Partnern hat die Arbeit aufgenommen, ebenso sind diverse Kontakte mit Organisationen aus verschiedenen Bereichen geknüpft worden. Zwei Finanzierungsgesuche (als Projekteingaben) sind leider abgelehnt worden, es werden andere Wege und Möglichkeiten gesucht. Der Vorstand hat sich unter mehreren Malen für die Weiterverfolgung des Projekts ausgesprochen und ist der Meinung, dass das digitale Gesundheitsheft wie schon das gedruckte Heft in der Hand der SGP bleiben soll. Dies wird nur möglich sein, wenn sich die Gesellschaft massgebend an der Finanzierung beteiligt. Im Budget 2020 sind für die nächsten Schritte CHF 25’000.- vorgesehen. Das Budget gelangt unter Traktandum 9 zur Abstimmung. Vorher soll sich die Versammlung aber grundsätzlich zum Projekt äussern. Susanne Stronski beantwortet einige Fragen aus dem Saal und tritt dann in den Ausstand.

Der Präsident übernimmt und lässt über zwei Anträge abstimmen.

Antrag 1: Der Vorstand beantragt der Generalversammlung, der Weiterverfolgung des Projekts «Digitalisierung des Gesundheitsheftes» zuzustimmen.

Der Antrag 1 wird mit 51 Ja, 4 Nein und 7 durch Handerheben bezeugten Enthaltungen angenommen.

Nach erfolgter Zustimmung gelangt auch der zweite Antrag zur Abstimmung, wobei nochmals betont wird, dass unabhängig davon ein Betrag von CHF 25‘000.- im Budget 2020 ausgewiesen ist. Über das Budget wird im folgenden Traktandum abgestimmt.

Antrag 2: Der Vorstand stellt der Generalversammlung Antrag auf Erteilung einer Finanzkompetenz von maximal CHF 100’000.-, befristet auf drei Jahre (GV 2019 – GV 2022), finanzierbar aus dem Eigenkapital unter Angabe eines begründeten Verwendungszweckes.

Der Antrag wird mit 47 Ja, 2 Nein undn 16 durch Handerheben bekundeten Enthaltungen angenommen.

9. Budget 2020
Die Kassiererin Valérie Dénervaud präsentiert das Budget 2020, das Einnahmen von CHF 1’093‘700.- vorsieht. Dem gegenüber stehen voraussichtliche Ausgaben von CHF 1’127‘020.- woraus ein Verlust von CHF 33‘320.- resultiert. Die Aufgaben der SGP wachsen laufend, die Professionalisierung schreitet voran, was entsprechende Kosten nach sich trägt. Nachdem sich die Anwesenden für das Projekt Gesundheitsheft ausgesprochen haben, beantragt die Kassiererin das Budget 2020 mit den dafür vorgesehenen CHF 25’000.- zu genehmigen.

Das Budget 2020 wird mit 50 Ja, ohne Gegenstimme und 14 durch Handerheben bekundeten Enthaltungen angenommen.

10. Wahlen
Statutengemäss müssen in diesem Jahr alle Vorstandsmitglieder für zwei Jahre wiedergewählt werden. Oskar Jenni, seit 2010 als Vertreter der Spezialisten im Vorstand und Bettina Henzi, seit 2017 Assistentenvertreterin, haben ihren Rücktritt bekannt gegeben. Der Präsident bedankt sich bei beiden für die geleistete Arbeit und ihr grosses Engagement und überreicht ihnen ein Geschenk. Als Nachfolger von Oskar Jenni hat sich Daniel Konrad aus dem Kinderspital Zürich zur Verfügung gestellt. Er stellt sich kurz selber vor. Für das Amt von Bettina Henzi konnte niemand gefunden werden, womit die Assistenten zukünftig nur noch mit Catherine Jorgensen vertreten sein werden. Alle anderen stellen sich zur Wiederwahl.

Präsident und Vize-Präsident
Gian Paolo Ramelli stellt sich für eine weitere Amtsperiode als Präsident zur Verfügung, Philipp Jenny als Vizepräsident. Beide müssen von der Versammlung in ihrer Funktion bestätigt werden.

Gian Paolo Ramelli und Philipp Jenny werden mit grossem Applaus für weitere zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt.

Vorstandsmitglieder der SGP
Folgende Personen stellen sich zur Wahl in den Vorstand zur Verfügung: Christoph Aebi (Nucleus), Dominique Gut (Nucleus), Valérie Dénervaud (Kassiererin), Sylvia Gschwend-Eigenmann, Catherine Jorgensen, Nicole Jundt Herman, Daniel Konrad, Roger Lauener, Andreas Nydegger, Traudel Saurenmann, Susanne Stronski, Jan Teller, Maya von Planta.

Die Wahl erfolgt einstimmig und mit grossem Applaus.

Delegierte in die Ärztekammer und in die Delegiertenversammlung der FMH
Die bisherigen Delegierten Gian Paolo Ramelli und Nicole Jundt Herman sind bereit, weitere zwei Jahre in der Ärztekammer zu bleiben. Christoph Aebi ist der bisherige Ersatzdelegierte. Nicole Jundt Herman vertritt die SGP ausserdem in der Delegiertenversammlung der FMH. Die ordentliche Wahl der Delegierten in die Delegiertenversammlung FMH wird von der Ärztekammer vorgenommen. Die Generalversammlung muss sich dazu nicht äussern, ausser es würde Einwände gegen den Verbleib im Amt geben.

Gian Paolo Ramelli und Nicole Jundt Herman werden als Vertreter der SGP in der Ärztekammer bestätigt, Christoph Aebi als Ersatz. Nicole Jundt Herman bleibt in der Delegiertenversammlung der FMH.

Ehrenmitglieder
Vor zwei Jahren hat Nicole Pellaud das Präsidentenamt abgegeben, vor einem Jahr ist sie aus dem Vorstand ausgetreten. Ihre grossen Verdienste für die SGP sind bereits in der Vergangenheit gewürdigt worden. In diesem Sommer wird sie die Schweiz Richtung Kanada verlassen. Mit der Ehrenmitgliedschaft möchte der Vorstand nochmals seine grosse Dankbarkeit ausdrücken.

Mario Bianchetti wird für seine grossen Verdienste für die Pädiatrie, im Besonderen für die Förderung der Pädiatrie im Tessin die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Im Verlauf der Zeit hat er unzählige Medizinstudenten und Weiterbildungsassistenten betreut und sie für die Pädiatrie begeistert. Während vielen Jahren hat er für die SGP die Facharztprüfung durchgeführt und war in verschiedenen Gremien aktiv, so z.B. in der Redaktion der Paediatrica.

Mit Stephan Rupp wird ein ehemaliger Co-Präsident der SGP geehrt, dem besondere Verdienste bei der Gründung des Berufsverbands Haus- und Kinderärzte Schweiz mfe zukommen. Dank mfe haben vor allem die Praxispädiater politisch deutlich an Gewicht gewonnen. Stephan Rupp hat ausserdem die SGP im Initiativkomitee der Hausarztinitiative vertreten, dem ersten politischen Grosserfolg der Schweizer Haus- und Kinderärzte.

Mario Bianchetti, Stephan Rupp und Nicole Pellaud werden einstimmig zu Ehrenmitgliedern der SGP gewählt.

Revisionsstelle:
Der Vorstand schlägt vor, die CORE Fiduciaire Revicor Consulting AG aus Freiburg für ein weiteres Jahr zu wählen.

Die Wahl der CORE Fiduciaire Revicor Consulting AG aus Freiburg erfolgt einstimmig mit einer Enthaltung.

11. Verschiedenes 
Vorankündigung Kongress 2020
Benedikt Huber vom lokalen wissenschaftlichen Komitee aus Freiburg lädt bereits heute alle herzlich zum Kongress 2020 ein, der am 4./5. Juni in Freiburg stattfinden wird. Thema ist die integrative Pädiatrie (Pediatric Integrative Medicine; building bridges between conventional and complementary medicine).

Berufsbild Kinder- und Jugendarzt
Andreas Geiser hat die Arbeitsgruppe «Berufsbild» geleitet und freut sich sehr, heute das fertige Werk vorzustellen. Gemeinsam mit Kinderärzte Schweiz ist während Monaten am Text gefeilt und geschliffen worden, Anpassungen wird, kann und muss es geben. Rückmeldungen werden gerne entgegengenommen.

Es sind keine weiteren Wortmeldungen zu verzeichnen. Der Präsident schliesst die Generalversammlung um 18.45 Uhr und lädt zum Galaabend im Schloss Bellinzona ein.